Busfahrt Singapur – Melaka

Nachdem der Busfahrer, ca. 1.50 m hoch, allen Mitfahrenden klar gemacht hat, essen und trinken im Bus ist verboten, fuhr er pünktlich los in Richtung Malaysia.

Die Ausreise aus Singapur funktionierte automatisch. Trotzdem blieb eine Restangst, ob sich die kleine Tür nach dem Scannen beider Daumen wieder öffnet. Hat alles geklappt… Raus … Bus suchen. Blöd, wenn man sich die Busnummer nicht gemerkt hat😉 Aber unser scharfer Hund war trotz seiner 1.50 m gut zu sehen. Bettina’s Bitte, die Toilette aufsuchen zu können, wurde kategorisch abgelehnt. Hätte er eine Waffe, hätte er sie spätestens jetzt gezogen und ich nicht mal protestierend geschaut. Hop Hop, rein in den Bus und weiter gehts. Über die einzige Brücke, die Singapur mit Malaysia verbindet. Wieder raus aus dem Bus … diesmal mit Gepäck…das war wieder ein Moment, in dem wir uns fragten, ob wir nicht doch zuviel eingepackt haben. Einreise Malaysia: hier gibt es noch Stempel…Gepäck durchleuchten… Bus suchen und gefunden und bloss nicht das böse Wort „Toilette“ erwähnen. Wir waren Rebellen, aßen jede 3 Rosinen und Anke trank noch einen Schluck Wasser … Da war er wieder😠, plötzlich direkt neben uns und uns blieb die Rosine fast im Hals stecken. Adieu, selbstgemachtes Ciabatta Brot, Waffeln, Getränke … All das sollte erst in Melakka wieder aus unserem Rucksack kommen. Mit der Weiterfahrt wurde der DVD Player angemacht und uns brüllte ein Film an, der mindestens FSK 30 war. Allerdings erreichten nicht alle Kinder im Bus dieses Alter. Jugendschutz…keine Ahnung, ob es sowas hier gibt. Eins muss man ihm lassen. Sein Fahrstil war sehr gut. Als Anki meinte, die Sau fährt durch, hätte sie fast meine Hoffnung auf eine Toilettenpause zunichte gemacht… als er 67 km vor dem Ziel an einer Raststätte anhielt. Bestimmt nicht,weil er mit mir Mitleid hatte. Er rauchte wie ein Schornstein und da waren 3 Stunden Fahrt eine verdammt lange Zeit. Die Fahrt verlief problemlos und pünktlich nach 4 h hatten wir unser 1. Ziel in Malaysia erreicht. Melakka empfing uns mit Regen. Auch ich war den Tränen nahe, als meine Kreditkarte den Automaten nicht überzeugen konnte, mir Geld zu geben. Zum Glück war die Überzeugungskraft von Ankis Kreditkarte stärker…die Taxifahrt zum Hostel war damit gesichert.

Melaka dann im nächsten Bericht, in der Hoffnung, das WLAN spielt mit.

Ein Kommentar zu „Busfahrt Singapur – Melaka

  1. Ach wie schön, endlich wieder zum Frühstück Berichte von Anki und Bettina lesen, top! Weiterhin viel Spaß und nicht vergessen: Immer auf den Busfahrer hören, sonst nimmt es mal ein schlimmes Ende mit den Rosinen… 😉
    Viele Grüße von Katha

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s