Höllische Nachbarn…

Die erste Nacht im River View Hostel sollte für eine von uns „unvergessen“ bleiben, aber seht selbst, für wen😉 Anki’s Nacht: es war ca 21:30,das Dreckgemisch aus Sonnencreme, Mückentötolin und Schweiß war mit duftendem Biotherm Duschbad abgeschrubbt, ich lag in meinem Schlafsack und las noch ein wenig den spannenden Krimi auf dem Kindle…bis es mich, ca 30min später, dahinraffte 😴 und ich in einen traumlosen Schlaf verfiel, aus dem ich, am nächsten Morgen gegen 07:00, erwachte. Ich las wieder ein wenig, döselte wieder weg, erwachte wieder…es war jetzt 08:30 und ich hatte ausgepennt. Bettina lag in ihrem Bett und schlief tief und fest. Mein Gott, die könnt jetzt aber auch mal langsam die Augen aufklappen, dachte ich mir🤔und machte ein bissel Lärm😁…..

😉 Bettina’s Nacht: Verlief anfangs analog … Mir gelang es jedoch nicht, in Morpheus Arme zu verschwinden. Mein Buch war spannend und Anki schlief so seelig, als gegen Mitternacht die Klingel des Hostels mehrfach erschallte… Die nächsten Stunden sollten zeigen, dass ich entschieden zuviele Krimis gesehen hatte. Meine Vorstellung von dem Krach war, dass die Mafia das Haus besetzt hatte, um die obere Etage zu räumen. Erst nach ca. 90 Minuten traute ich mich,das Zimmer zu verlassen, um im Schlafanzug, der Ursache des Kraches auf den Grund zu gehen. Die Mafia war es nicht,sondern 10 junge Asiaten,die sich ihre Matratzen in die verschiedenen Zimmer räumten, anscheinend Turnübungen vollzogen, die Treppen ausprobierten, ihre Erlebnisse damit sich lauthals zu riefen und nach getaner Arbeit geräuschvoll duschen gingen. Mein Anblick und die Aussage, dass ich schlafen will, veranlasste 3 kurzfristig erstaunt zu schauen. Ich kehrte ins Bett zurück, beneidete Anke um ihren Schlaf und schmiedete Rachepläne für den nächsten Morgen. Der Besitzer des Hostels sagte 2x psst und verschwand wieder. Gegen 3 Uhr bin ich endlich eingeschlafen und hatte Anke am nächsten Morgen viel zu erzählen 😂

Bettina war nicht die einzige, die das nächtliche Treiben mitbekam. Alle anderen Hostelgäste beschwerten sich ebenfalls am nächsten Morgen. Nur waren sie zu feige, nachts um Ruhe zu bitten, oder hatten nicht so einen schönen Schlafanzug 😁. Für die jungen Asiaten hatte die Angelegenheit ein Nachspiel, der Hostelbesitzer wies sie zurecht, sprang auf sein Fahrrad, um Stunden später mit 3 laminierten A4 Blättern zurückzukehren. Die Worte darauf:

2 Kommentare zu „Höllische Nachbarn…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s