Was du heute kannst besorgen …

Wie richtig dieser Spruch ist, erfuhren wir bei unserer Ausreise am 29.01.

Was war passiert?

Montag Abend, 28.01., fiel uns ein,wir müssen endlich noch Flüge nach Osaka buchen.

Irgendwie ahnten wir schon, dass dies für die Ausreise wichtig sein könnte.

Ja, aber ich hab jetzt keine Lust mehr, wir fahren morgen eher zum Flughafen, frühstücken dort und kaufen gleich bei Vietjet (die einzigen mit einem Direktflug, welcher nachts 01.30 Uhr startet) die Tickets.

Wenigstens das hatten wir bereits auf der Insel recherchiert.

Gute Lösung…

Dienstag also zeitig zum Flughafen von unserer netten Hostelbesitzerin gefahren, 10.15 Uhr schon da, Flug geht 13.45Uhr…, genügend Zeit, unseren Plan in die Tat umzusetzen.

Wir flogen vom internationalen Terminal, das Büro von Vietjet befindet sich im nationalen Terminal.

Super und jetzt?

Vielleicht macht der Schalter bald auf, dann sind wir die Rucksäcke los, kaufen die Tickets und gehen frühstücken.

Als wenn sie uns erhört hätten, kamen nette Frauen und begannen mit der Abfertigung.

Wir waren die Ersten und überhaupt fast die Einzigen, die jetzt schon einchecken wollten.

Schnell noch unseren Spruch aufgesagt, wir hätten gern 2 Gangplätze und als Begründung, Bettinas verbundenen Arm gezeigt,

Während sie Bettinas Pass einscannte, kam die Frage, wie lange wollen sie in Vietnam bleiben?

Genau die 15 Tage, die ohne Visum möglich sind.

alles schien klar zu sein…

Dann kam die Frage nach dem Ticket für den Weiterflug. Ja, fehlt uns noch, das kaufen wir nach dem Einchecken.

Ne, erst Ticket für den Weiterflug, dann einchecken…

Na toll, die Rucksäcke wieder vom Band runter und auf den Wagen gewuchtet und wohin jetzt mit dem Gepäck 👜🎒🛍️?

Wir durften es am nicht besetzten Checkin Schalter stehen lassen.

Also in den anderen Terminal gelaufen, Sicherheitskontrolle hinter uns gebracht und den Schalter von Vietjet gefunden.

Zum Glück keine lange Schlange…

Können wir hier Flüge Ho Chi Minh Stadt nach Osaka buchen? Klar, für wann?

13.02.

Die 3 Schalterangestellten machten sich unser Anliegen zur Gemeinschaftsaufgabe.

Einer recherierte und erklärte alles , eine nickte und die 3. war mit Bettinas Pass beschäftigt. Anscheinend bereitete er Probleme. Er war schlicht zu neu und Bettina ja bereits eingecheckt. Auf die Frage, wieviel Pässe Bettina besitzt, antworteten wir, nur den einen.

Durch die Beschäftigung mit den Pässen stellte sie fest, dass wir für 13.45 Uhr Flüge nach Ho Chi Minh Stadt haben und wies daraufhin, dass 13.00 🕐Uhr Boarding Time sei.

Ja, dann macht mal ein bisschen Tempo mit der Buchung, dachten wir noch.

Der männliche Teil des Trios nannte uns einen Preis.

Ja, aber Gepäck haben wir auch noch und dies muss dazu gebucht werden.

Wieder tippelten die Finger über die Tastatur.

Neuer Preis, ja nehmen wir, Können wir mit Kreditkarte zahlen?

Ja, war kein Problem…

Dann schien unserem Weiterflug nichts mehr im Wege zu stehen.

Auf Bettinas Frage an Anki, sag mal, wann fliegen wir nach Ho Chi Minh Stadt, entwich Anki ein ungläubiges spinnst du jetzt?

Na heute,

Na ne, was ist denn heute für ein Datum, hat Bettina ihre Frage konkretisiert.

Heut ist der 29.01. erfuhren wir, nach dem wir die Dreierbande verzweifelt nach einem Kalender gefragt hatten.

Dann sind unsere 15 Tage ohne Visum in Vietnam am 12. zu Ende 😱

In dem Moment hatte die Crew am Schalter unsere Tickets für den 13.02. gebucht.

Und nun? Wir brauchen Flüge für den 12.02.

Dann begann auch die Crew den Kalender zu befragen und kam zum gleichen Ergebnis, wir brauchen Tickets für den 12.02.

Wieder begann die Maschinerie zu arbeiten, eine telefoniert, einer recherchiert und die dritte nickte.

Das Ergebnis des Telefonats, wir konnten umgebucht werden.

Trotz der zusätzlichen Arbeit verloren sie keine Minute ihre Freundlichkeit, sondern machten uns sogar noch den Vorschlag, bereits am 11.02. zu fliegen, da die Preise dort günstiger seien.

Ja klar, wir hätten wahrscheinlich auch jeden anderen Tag genommen.

So nochmals verglichen, 2 Personen mit 2 Gepäckstücken mit unterschiedlichen Gewichten … Ankis 15 kg Rucksack ist billiger als Bettinas Rucksack, der 20 kg wiegt…

Abflug 11.02., 01.30 Uhr, also einchecken am 10.02., 22.00 Uhr,

ja, so sollte es sein

Als dann auch noch die Kreditkarte mitspielte, ging es uns langsam besser.

Alles ausgedruckt, tausendmal bedankt und dann im Eiltempo in die andere Halle zurück, immer mit der Hoffnung, dass niemand das Terminal gesperrt und das herrenlose Gepäck abtransportiert hat.

Wir kamen um die Ecke und stellten erleichtert fest, weder Terminal gesperrt noch Gepäck gesprengt. Alles war noch da.

Wie hatte sich das Bild in unserer Abwesenheit gewandelt!

Wir waren längst nicht mehr die Einzigen, die einchecken wollten.

Lange Schlangen hatten sich an den 3 Schaltern gebildet.

Uns hinten anzustellen, war keine Option.

Stattdessen suchten wir den Blickkontakt mit unserer Checkin Mausi und Anke wedelte mit den frisch erworbenen Tickets.

Mausi nickte und kurz darauf waren wir eingecheckt.

Es blieb sogar noch Zeit für Frühstück.

Nach der Landung war uns das Glück wieder hold.

In Vietnam aus dem Flieger und vor den vielen vielen Menschen aus den nächsten Maschinen waren wir fast die Ersten beim Zoll.

Diesmal gut vorbereitet, Tickets für die Ausreise hatten wir ja 😉, waren wir zügig eingereist.

Der Gang zum Geldautomaten machte uns zu mehrfachen Millionären.

Vor dem Flughafen nahmen wir den 109 er Bus, der uns in die Innenstadt bringen sollte und es auch tat.

Wir hatten wieder das Glück, ca. 700 m vor unserem Lieblingshostel

aussteigen zu können.

Aber diese 700 m waren mit den Rucksäcken und geprellten Rippen gefühlt ein Halbmarathon, auch weil die Gassen so eng sind und es schwer fällt, dort mit den Rucksäcken durchzukommen

Irgendwann waren wir da und wohnten sogar in dem selben Zimmer wie vor 2 Jahren.

Glücklich und zufrieden fielen wir abends in unsere Betten und werden versuchen, nichts mehr auf morgen zu verschieben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Was du heute kannst besorgen …

  1. Liege im Bett und will eigentlich gleich schlafen,
    lese euren fesselnden Krimi,
    Puls steigt, obwohl ich das gute Ende bereits kenne…
    dennoch Herzrasen und die Sorge, werdet ihr es noch schaffen…😳
    das erlösende und glückliche Ende gelesen, wieder zufrieden lächeln kann, nun aber erstmal einen Schnaps brauche. 🤦‍♀️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s