Dalat…Stadt des ewigen Frühlings

Dalat hat viele Namen…Klein Paris, Davos Vietnams und eben die Stadt des ewigen Frühlings. Die Stadt liegt im zentralen Bergland Südvietnams auf 1500m Höhe. Es ist am Tag angenehm warm, nachts kann es aber auch empfindlich kühl werden.

Wir erreichten Dalat mit dem Futa Bus aus Saigon. Mit Pausen dauerte die Fahrt ca 8 Stunden. Im Bus werden die Schuhe ausgezogen, verlässt man den Bus, stehen Badeschlappen bereit😣

Mit uns fuhren etliche Familien mit Kindern, die kein Spielzeug dabei hatten…deren Eltern am Handy tickerten…und von den Kindern hörte man kein Wort. Entweder schliefen sie oder spielten mit Getränkeflaschen. Bei uns irgendwie undenkbar. Der Bus ist ein Liegebus, oben und unten und 3 Plätze nebeneinander.

Auf Ankis Höhe lag ein junge Mutti mit einem kleinen Jungen, ca 2Jahre alt. Sie tickerte am Handy…der Lütte spielte mit den Getränkeflaschen…in dem Falle besonders wertvoller Eistee. Er trank oft einen Schluck, stopfte sich auch mit Süßkram voll und ich dachte schon…futter ruhig noch mehr, wenns in die Berge geht, ist das alles wieder draußen🤮. Aber er maulte nicht rum, schlief ab und an, spielte wieder…es ging in die Berge und der Kleene kotzte sich die Seele aus dem Leib🤢. Ich hatte mir Tigerbalm in die Nase geschmiert… gefühlt die ganze Dose😁ich war ja eh erkältet😉…und mit Mukke auf den Ohren war es auszuhalten. Einige Zeit später verlangte die junge Dame im Sitz unter dem ‚Kotzbröckchen‘ ebenfalls Tüten…na toll…sie hielt aber noch durch bis zur Ankunft in Dalat.

Es dämmerte bereits und frisch war es auch, nun noch ins Hostel. Vom Besitzer wussten wir, dass es einen kostenlosen Shuttleservice vom Futabusbahnhof, der liegt etwas außerhalb der Stadt, bis ins jeweilige Hostel gibt. Das nutzten wir natürlich und es klappte hervorragend. Beim einchecken kam die Ernüchterung…wir hatten ein Zweibettzimmer gebucht, welches sich im Erdgeschoss befand, mit Fenster und Stadtblick…dieser Blick war auf eine Mauer, ca 20cm vom Fenster entfernt. Das Zimmer war kalt und dunkel, und wir enttäuscht 🙄. Bei der Buchung waren diese Dinge nicht zu ersehen. Auch lockte uns ein Garten und eine Sonnenterrasse…beides nicht vorhanden. Berthold Kempinski an der Rezeption nuschelte in seinen nicht vorhanden Bart… Es sei eine fehlerhafte Beschreibung von Booking…hä…dann muss das mal geändert werden😤. Wir bekamen ein anderes Zimmer…da sind wa ja hartnäckig😁…das war hell, groß, zwei Riesenbetten…perfekt. Morgens weckten uns Sonne und Straßenkrach. Bei geschlossenem Fenster hörte man aber fast nix.

Ein – und auspacken sieht immer so aus…

Wir waren vor 2 Jahren schon einmal in Dalat und haben damals etwas am Rand, in einer ruhigen Gegend, in einem zauberhaften Hostel gewohnt. Das war jetzt leider nicht frei😏. Deshalb buchten wir diese Unterkunft ca 800 m entfernt und dachten, so viel lauter wird es ja nicht sein…denkste Puppe…Hauptstraße mit Millionen von Mopeds🤯. Eigentlich muss man immer mit gezücktem Handy durch die Gegend latschen…was die alles auf ihren Mopeds transportieren 🙆🏼‍♂️🛵. Das wär was für die nächste Sicherheitsunterweisung…wie wir es nicht machen und es hier trotzdem funktioniert….

Dieses Exemplar kam kaum an den Lenker…der Mann, der eine Gefrierkombination an sich gebunden hatte, war leider zu fix vorbei, wir hatten keine Chance auf ein Foto.

Die ganze Familie…manchmal sogar zu Fünft…manchmal das Baby in dem einen Arm, mit der anderen Hand wird gelenkt. Ein Mann transportierte eine riesengroße Glasscheibe, unter den Arm geklemmt, und lenkte auch nur mit der freien Hand. Sie transportieren Mengen an riesigen Reissäcken, Möbel…einfach alles.

Weil wir nicht wollten, dass die Reinigung unseres Zimmer + Handtuchwechsel jeden Tag erfolgte, war auch gar nicht nötig, wir aber die uns zustehenden Flaschen Wasser haben wollten, haben wir 2 mal die sehr netten Putzfeen angesprochen und unser Anliegen vorgetragen. Es gab das Wasser, sie wollten gleich putzen…no, nicht nötig…und abends hing dann das hier an der Klinke:

Süß wa😁…endlich wissen wir, was das Teil bedeutet😉

Da wir über das chinesische Neujahrsfest, das Tetfest, in Dalat waren, hatten wir etwas Pech mit den Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten und Geschäfte. Es ist wie Silvester bei uns…bis mittags offen und dann, teilweise tagelang, geschlossen. Einen Teil der sehenswerten Dinge hier haben wir vor 2 Jahren schon angeschaut. Leider war die Gondelbahn…die führt zu einem Tempel und verspricht fantastische Aussicht…auch geschlossen, das hätten wir gerne genutzt. Aber wir haben dafür den Yersinpark gefunden, gewidmet dem Gründer von Dalat und es sah aus wie Klein Sanssouci 😁

Natürlich haben wir auch den Nightmarket besucht. Die sind irre hier, zwischen den Ständen und den Menschenmassen fuhren…na klar🛵🛵…Mopeds. Wir mussten sogar unsere Hühneraugen mitbenutzen 😉, um alles im Blick zu haben und nicht umgefahren zu werden oder bei dem ganzen Grillazeugs Feuer zu fangen.

Wir saßen sehr gemütlich auf den Kindergartenstühlchen, als es in dem Plastikhaufen hinter mir raschelte. Anki ahnte schon, das kann nur eine Ratte sein…und da Bettina Ratten so überhaupt nicht mag…sprang ich auf und warnte sie…und da war sie auch schon 🐀🤪. Wir zogen es vor, im Stehen weiter zu futtern und dann Richtung Hostel zu stiefeln.

Am nächsten Abend aßen wir at Home…Bäckerbrötchen, Schmelzkäse, Tomaten und Gurken, dazu Dalat Rotwein…welch ein Genuß…

Beim Spaziergang durch die Stadt begegneten uns doch noch einige Tempel…

Dalat hat auch den kleinen Eifelturm. Am Tage sieht er ziemlich Sendemastmäßig aus…

Aber im Dustern…ist er bunt beleuchtet…

In Dalat muss der Hauptsitz der Apotheken sein, die wir fast alle besucht haben😁…ich sag nur Fahrradcrash und Husten…gefühlt jede 2.Verkaufsbude war eine Apotheke und Anki konnte mit Sanacorpwissen glänzen😊.

Unser Hostel bot kein Frühstück an…vielleicht Gott sei Dank…wir fanden ein sehr angenehmes Lokal, dass sich sehr schnell als unser Lieblingsfrühstückslokal herauskristallisierte…Trang’s Cookery.

Liebvoll hergerichtet und alles legga
Immer mit frischen Blümelis, Katha kennste;)

Er hat uns bestimmt sehr vermisst, am Abreisetag hatten wir keine Zeit mehr zu frühstücken 😕

Abreise ist wie Anreise…ein Futabusshuttle holte uns am Hostel ab, ausgemacht war 08:45 Uhr. Ab 8 Uhr, geschniegelt und gestriegelt, krachten wir unsere Rucksäcke in die Lobby…unser Plan: Baguettes für die Fahrt im schnieken Lädchen ca 500m die Strasse runter zu kaufen…die Realität: das schnieke Lädchen hatte geschlossen. Verdammte Axt, 8h Fahrt…wir werden den Hungertod sterben😯.

Aber doch noch alles bekommen, ein kleiner Straßenstand hat uns das Leben gerettet. Nach mehrmaligen Telefonaten unseres Hosteliers Cesar Ritz mit Futabus…Berthold Kempinski vom einchecken haben wir nicht mehr gesehen…kam der Shuttleservice endlich und wir erreichten pünktlich unseren Bus nach Saigon😁

Über unser 2. Silvester in diesem Jahr, das Tetfest, werden wir gesondert berichten😊

Advertisements

2 Kommentare zu „Dalat…Stadt des ewigen Frühlings

  1. Jaaa, der Strauß Blumen kam mir gleich bekannt vor.. :-))
    Danke für euren coolen Bericht und weiterhin eine tolle Zeit. Gruß aus der frühlingshaften Heimat.
    Katha

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s