Angkor Weltkulturerbe…kleine Tour

Angkor Wat, der wohl berühmteste Tempel der Welt, soll zu Sonnenaufgang sehr sehenswert sein. Na gut, dann schauen wir uns das auch mal an. Der Wecker klingelte um 04:30 Uhr, denn um 05:00 Uhr holte uns das Tuk Tuk ab. Es war auch nicht Schnarchi der uns abholte, der, das erzählte uns der Hotelscheffe, ist Langschläfer und fährt so früh nicht. Sein „Ersatz“ war goldig… erklärte immer ganz genau wo er parkt und meinte, wir sollten uns keine Gedanken machen, er sieht uns schon und macht sich dann bemerkbar. Im dustern also auf zum Tempel. Dank der Taschenlampenapp im Handy, kamen wir Unfallfrei bis zum Tümpel, in dem sich dann bei Sonnenaufgang der Tempel spiegeln sollte. Es wurde heller und heller, nur verdeckten Wolken die Sonne…egal, es sind trotzdem gelungene Fotos dabei.

Da Angkor Wat auch schon kurz nach Sonnenaufgang öffnete, nutzten wir die Gelegenheit, den Tempel gleich zu besichtigen. Er war schon sehr beeindruckend, hatte ein wenig was von Sanssouci, nur in megaalt.

Unser Hotelscheffe erzählte eines Abends von einer sehr steilen und hohen Steintreppe in einem der Tempel. Die Stufen waren unterschiedlich hoch und bröckelten auch schon. Es kam immer wieder zu Unfällen, weil Touristen ins straucheln kamen, oft sogar mit tödlichem Ausgang. Man hatte diese Treppe dann mit einer Holztreppe überbaut und mit einem Handlauf versehen. Wir hatten schon vergessen in welchem der Tempel sich dieses steile Ding befindet…ihr ahnt es schon…na klar, in Angkor Wat.

Die ursprüngliche Treppe…irre wa🤯

Die mit Holz-Stufen überbaute Treppe…ja, es geht schlimmer, aber wer es mit der Höhe nicht so hat, steht da schon und kiekt erst mal blöd. Der Aufstieg lohnte sich aber auf jeden Fall.

Glück vom Monk gab es auch, jetzt sollte der Abstieg aber gelingen.

Es war kurz nach 8 Uhr, uns war nach Kaffee und Frühstück, also fuhren wir zurück in unser Hotel. Auch diese Fahrt war übrigens im Preis für das Tuk Tuk inbegriffen. Wir hatten dann 1h für ein ausgiebiges Frühstück bevor es wieder auf Tempeljagd ging. Also wieder ins Tuk Tuk und zurück zur kleinen Tour de Tempel. Der für Anki geilste Tempel war Ta Prohm…mit dem Beinamen Lara Croft Tempel, einer der Drehorte zu Tomb Raider. Dieser halbverfallene Tempel beeindruckt durch seine Würgefeigen und Tetrameles Nudiflora…riesige Pflanzen…wie auf diesem Foto

Leider war der Tempel sehr beliebt und dementsprechend voller Touristen. An den teilweise sehr schmalen Gängen kam es dadurch zum Stau, man stand für ein Foto an diesen Wurzel z.B an…wir machten es wie die russischen oder chinesischen Touristen…die drängeln nämlich gerne mal vor…also Ellbogen raus und Platz verteidigt😁

Und tatsächlich noch jemanden gefunden, der ein Foto von uns gemacht hat.

Aber nicht bummeln…sondern weiter…auf nach Angkor Thom und den Gesichtertempel Bayon besichtigt. Unser Tuk Tuk Fahrer war sehr umsichtig und wollte uns immer mit gekühlten Wasser versorgen. Wir hatten aber selber eine gefühlte Tankladung dabei und haben sein Angebot freundlich angelehnt. Er war dann schon immer ein wenig traurig😕

Unser letzter Tempel, wir hatten wieder den ein oder anderen ausgelassen…aber passt🤐…muss ja keiner wissen😉, war von Bayon aus fussläufig zu erreichen. Mittlerweile war es wieder krachheiß, zwar bedeckt, aber selbst dann ist die Sonne dort nicht zu unterschätzen. Aber es sollten jetzt nur noch die Elefantenterrassen sein und dann ab nach Hause.

Tschüss Angkor Weltkulturerbe…

Auf der Rückfahrt zum Hotel ließ es sich unser Tuk Tuk Fahrer nicht nehmen, uns doch noch mit einer Kleinigkeit zu überraschen. Er hielt an einem Straßenrandstand…😁wad für n Wort… und kaufte 2Papayas. Eine ließ er für sich gleich mundgerecht schnippeln, die andere war sein Geschenk an uns. Natürlich nicht ohne einen Vortrag…wie schnippel ich die Papaya richtig😃 und teile sie gerecht durch 2. Wie schon geschrieben….er war das ganze Gegenteil von Schnarchi.

Wir waren durch, im wahrsten Sinne des Wortes…Tempelüberflutet und kaputt. Das schrie förmlich nach ner Ladung Pommes, Mangoshake und ner Abkühlung im Pool.

Anschließend können wir sagen, daß uns die kleine Tour sehr viel besser gefallen hat als die große und das lag nicht nur am Tuk Tuk Fahrer. Wer also nur einen Tag zur Verfügung hat, ist mit der kleinen Tour bestens beraten.

Ein Kommentar zu „Angkor Weltkulturerbe…kleine Tour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s