Devonport

Es regnet. Kein Problem, heute beginnt das Abenteuer workaway.

In Bangkok hatte ich von dieser Webseite gehört und beschlossen, das probierst du aus. Also ein Profil von mir auf englisch erstellt, lustige Bilder hochgeladen und dann die Arbeitsangebote studiert. Das System funktioniert so, dass man ca. 3 bis 5 h 5 Tage in der Woche arbeitet und dafür Kost und Logie frei hat.

Ich hatte Kontakt zu Karin in Devonport aufgenommen und sie lud mich ein, bei ihr zu sein.

Mit der Fähre ging es von Auckland nach Devonport. Trotz des Regens gefiel mir dieser kleine Badeort auf Anhieb.

Karin stellte sich als 77 jährige geistig fitte Reisetante heraus, die genau weiß, was sie will.

Und ich habe ein großes Bett und Zimmer nur für mich. Was für ein Luxus nach den letzten 3 Tagen.

Auf meiner Homepage habe ich meine ✂️📍kenntnisse angegeben. Das war für Karin ein guter Grund, ein Kleid aus dem Schrank zu holen, welches sie vor 30 Jahren gekauft hatte und welches ihr zu lang ist. Sie fragte,ob ich es kürzen könne. Hab ich noch nie gemacht. Das war kein Argument, welches sie gelten ließ. Na gut, irgendwie schaffe ich das. Wo ist die Nähmaschine? Welche Nähmaschine? Sie holte 2 Schachteln mit Fragmenten von Nähmaterial und ging los zu ihrer Verabredung.

Da sass ich in einem schönen kleinen kalten 🏠 und versuchte, diese Aufgabe zu lösen. Im Märchen ist das der Zeitpunkt, zu dem die gute Fee auftritt. So sehr ich auch nach draußen schaute, sie kam nicht.

Gut, wie das tapfere Schneiderlein konnte ich mich nicht hinsetzen, aber es musste auch so gehen.

4 h später war ich fast erfroren, aber das Kleid fertig.

Karin kehrte zurück und war sichtlich zufrieden mit meiner Arbeit.

So sehr, dass sie am nächsten Tag ein anderes, ebenfalls 30 Jahre altes 👗 rausholte.

Doch vorher konnte ich in Ruhe frühstücken und die ☀️ im Vorgarten genießen.

Montag war mein freier Tag, weil ich so fleißig gearbeitet hatte.

Den nutzte ich, um den Ort zu besichtigen

die Einkaufsstraße

und die Aussicht vom North Head

Dienstag war es dann wieder soweit. Genau, es gab noch mehr alte 👗👗👗 im Schrank.

Doch diesmal sollten es Kissenbezüge werden.

Für diese hatte ich 2 Tage Zeit, so dass noch Zeit für einen Nachmittag mit Karin am Strand blieb.

Und hier das Ergebnis der Verwandlung eines alten 👗 in Kissenbezüge ohne Hilfe der guten Fee.

Damit ging meine Zeit bei Karin zu Ende.

Morgen geht’s mit Helga von Auckland mit dem Bus nach Paihia in den Norden der Nordinsel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s