Paihia

Um dem Ziel, Kap Rainga und 90 Miles Beach, näher zu kommen, galt es, den Bus von Auckland nach Paihia zu buchen und pünktlich am Abfahrtsort zu sein, damit wir Plätze in der 1. Reihe bekommen. Das hat geklappt und so genossen wir die fast 5 h Fahrt mit Panoramablick.

Es war schon dunkel, als wir im Seabeds Hostel ankamen und zum Glück noch freie Betten vorfanden.

Was für eine saubere Backpacker Unterkunft.

Auch hier ist die Küche der soziale Mittelpunkt. Dort lernten wir am nächsten Morgen Anne und Helmut kennen.

Wir verstanden uns auf Anhieb. Beide sind nicht zum 1. Mal mit dem 🚗 unterwegs und luden uns ein, sie auf ihrem Ausflug nach

zu begleiten.

Dieses Städtchen bietet nicht viel. Aber hier hat Hundertwasser eine Zeitlang gelebt und Toiletten gestaltet. Diese sind nun wahrscheinlich die am häufigsten fotografierten Toiletten.

Leider reisten die beiden am nächsten Tag weiter.

Wir fuhren mit der Fähre nach Russel und verbrachten den Tag dort mit Wandern und Strand.

Bay of Islands

Am Sonntag sollte es zum Kap Rainga und zum 90 Miles Beach gehen. Ich bin ein großer „Fan“ geführter Touren. Aber ohne eigenes Auto bleibt nichts anderes.

Pünktlich 07.15 Uhr standen wir an der Straße und warteten auf den Bus. Der kam… hielt aber nicht 🤔

Hm? Bestimmt der nächste.

Nein, auch der fuhr an uns vorbei.

Unsere Geduld hielt bis 08.00 Uhr an. Dann ab zum Reisebüro und mal kurz nachgefragt. Tja, genau gesagt hat er es nicht🤔, aber er hat vergessen, unsere Buchung weiter zu geben😭.

Aber für morgen sind noch 2 freie Plätze.

Na gut dann eben morgen.

Wandere ich eben heute zum Haruru Falls, der die seltene Form eines Hufeisens hat.

Der 5 km lange Weg führt am Geburtsort von Neuseeland

Auf diesem Gelände wurde am 06.02.1840 von den ersten 43 Mãori-Häuptlingen nach langen Verhandlungen der Vertrag von Waitangi mit der britischen Krone unterzeichnet.

am Waitangi River vorbei

Das ist nicht der Blick auf Werder oder den Griebnitzsee

und führt zum Teil über Stege durch die Mangroven

Nächster Tag, neuer Versuch

07.15 Uhr stehen wir an der Straße und 07.20 Uhr der Bus kommt und… hält.

Jippie, die Tour kann beginnen.

1. Station

Das Holz der Bäume eignet sich aufgrund seiner Festigkeit hervorragend für den Bau von Schiffen. Mit dem Beginn der Besiedlung von Neuseeland entstand ein hoher Bedarf und es erfolgte eine starke Dezimierung der Bestände.

Kauri Bäume stehen heute unter Naturschutz und dürfen nur noch für rituelle Zwecke von Maoris gefällt werden.

Weiter ging die Tour zum Ninety Mile Beach

Wir befuhren den Strand tatsächlich mit dem Bus.

Das Wetter besserte sich und zum Lunch in Houhora schien wieder die ☀️

Dann endlich lag Kap Rainga, der fast nördlichste Punkt Neuseelands, vor uns.

Hier treffen die Tasmanische See und der Pazifik aufeinander.

Aber das sollte sich noch nicht als Höhepunkt der Tour erweisen.

Nein, jetzt ging es zum Sandboarding. Was für eine ge…. Sache, doch seht selbst

Was für ein schöner Geburtstag.

Und die vielen lieben Grüße, die mich erreichten, rundeten ihn ab.

Ein Kommentar zu „Paihia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s